Wirtschaftsrecht
Gesellschaftsrecht
Immobilienrecht
Mietrecht
Baurecht
Familienrecht
Erbrecht Hochschulzulassungsrecht
Dänemark
Erbrecht

Nachdem das Bundesverfassungsgericht mit Beschluss vom 07.11.2006 wegen der begünstigten Besteuerung von Immobilien Teile des Erbschaftssteuerrechts für unwirksam erklärt hat, plant der Gesetzgeber eine umfassende Änderung des gesamten Erbrechts. Das neue Erbschaftssteuerrecht sollte bereits am 01.04.2008 in Kraft treten, die Verabschiedung zieht sich jedoch wegen Querelen in der großen Koalition hin. Bis die Reform in Kraft tritt, gilt das alte Recht mit der grundsätzlich günstigeren Besteuerung von Immobilien:

Die Unterschiede zum alten Recht:

Höhere Freibeträge

Steuerklasse Erbe Freibetrag in Euro
Alt Neu
I Ehegatte 307.000 500.000
Kind/Enkel (wenn Eltern verstorben) 205.000 400.000
Enkel, Eltern und Großeltern bei Erbschaft) 51.200 200.000 (Enkel)

100.000 (Eltern und Großeltern)

II Eltern und Großeltern (bei Schenkung), Geschwister, Nichte, Neffe, geschiedener Ehegatte, Schwiegereltern/-kinder 10.300 20.000
III Sonstige 5.200 20.000

Grundsätzlich gilt also: „Mit warmer Hand geben“, die hohen Freibeträge zur Schenkung ausnutzen. 10 Jahre nach der Schenkung können die Freibeträge erneut geltend gemacht werden.

Steuersätze

Wert der Erbschaft in € (nach Freibetrag) Steuersatz in %
Alt Neu I II III
Alt Neu Alt Neu Alt Neu
Bis 52.000 75.000 7 7 12 30 17 30
Bis 256.000 300.000 11 11 17 30 23 30
Bis 512.000 600.000 15 15 22 30 29 30
Bis 5.113.000 6.000.000 19 19 27 30 35 30
Bis 12.783.000 13.000.000 23 23 32 50 41 50
Bis 25.565.000 26.000.000 27 27 37 50 47 50
> 25.565.000 >26.000.000 30 30 40 50 50 50